Stylecrush: Violette

atelier_dore_fashion_style_story_violet_fr_-2
Foto: atelierdore.com

Die meisten werden Violette als Make-Up Artist kennen, besonders durch ihre Youtube Tutorials. Ich selbst schminke mich fast gar nicht, und liebe ihre Videos trotzdem! Die Pariserin hat irgendwie einen ganz andern Ansatz, wenn es um Make-Up geht; schließlich kommt sie auch aus der klassischen Kunst und hat mehrere Kunstschulen besucht. Daher kommt vermutlich ihr besonderes Gespür für Farben und Texturen und wenn sie die Produkte mit dem Finger appliziert, verschiedene Nuancen mischt und immer darauf achtet, wie sich die Farbe im Verhältnis zu Licht und Hautton verhält, dann merkt man auch, dass man es mit einer Künstlerin zu tun hat. Obwohl Violette nie eine professionelle Ausbildung als Make-Up Artist hatte, hat sie es mit Hartnäckigkeit und ihrer sympathischen Art geschafft, Global Beauty Director bei Estée Lauder zu werden. Vor wenigen Monaten hat sie für das Traditionshaus auch ihr erstes Parfum kreiert. Seit einigen Jahren schon lebt die Französin in New York und erwartet momentan ihr erstes Kind. Und als ob das nicht schon genug Gründe wären, Violette toll zu finden, hat sie auch in Sachen Mode ein beneidenswertes Gespür. Immer ein bisschen sexy, aber trotzdem bequem; immer ein bisschen elegant, aber dennoch nie zu viel…

Screenshot_2019-03-30 Violette ( violette_fr) • Instagram-Fotos und -Videos.jpg-1
instagram @violette_fr

Une souffle du Chanel

Nein, natürlich ist diese Bouclé-Jacke nicht von Chanel. Schön wär’s, aber Second Hand von Zara ist doch auch okay;) So oder so liebe ich diese Tweed Blazer mit Fransen in bunten Farben, die so an die klassischen Chanel-Jäckchen erinnen und momentan so im Trend sind. So ein Hauch von Chanel, French Chic und (vor allem!) Frühling ist für mich jetzt genau das Richtige:)

img_7968img_7969

Stylecrush: Françoise Hardy

07e23df2636601caa91f967959a9876d

Aujourd’hui c’est encore temps pour un peu d’inspiration…

Und zwar von Françoise Hardy. Das mit den französischen Ikonen, ihrem Stil, ihrer Frisur und Lässigkeit, das ist ja eh so eine Sache. Bei Mademoiselle Hardy kommt auch noch der 60er-Jahre Style-Bonus hinzu und ihr Talent als Sängerin und Schauspielerin. Naja, so einfach wird das Je-ne-sais-quoi-Rätsel jetzt nicht gelöst werden, aber man kann sich ja zumindest Françoise zum Vorbild nehmen und damit (wenigstens beinahe?) so cool rüber kommen wie sie. Dazu brauch es Ponyfransen, Lidstrich, Jeans, Lederjacke, hohe Stiefel und ab und zu einen Rollkragenpullover. Bestes Accessoire: Gitarre.

Hier könnt ihr noch ein bisschen Flair einfangen und euch ein paar ihrer Chansons anhören:

Comment te dire Adieu

Tous les Garcons et les Filles

Soleil

 

[Fotos: Pinterest, Vogue.fr]