Style and Design made in Germany – Part One

Es gibt bestimmt einiges, worüber man in Deutschland meckern kann, aber ich fange jetzt lieber nicht mit Politik oder Bahn fahren etc. an, sonst kann ich mich nicht mehr bremsen. Stattdessen: Look on the bright side..  of fashion zum Beispiel! Was Design, Style, Mode und die ganze Kreativbranche betrifft, kann man dann nämlich doch ganz stolz sein, wenn man sich einige Marken hier so anschaut. Hier eine kleine feine Auswahl, Fortsetzung folgt ganz bestimmt!

Maiami Berlin

 

Sie sehen einfach so schön, so weich aus! Die handgestrickten Pullover von Maiami Berlin scheinen dir zuzuflüstern: Kauf mich, zieh mich an – Dann ist deine Welt in Ordnung! Okay, ganz so würde es wahrscheinlich nicht laufen, aber wenn ich einen von Maike Dietrichs Pullovern in meinem Schrank finden würde, wäre ich doch ziemlich happy. Besonders charmant: das junge Label verkauft nicht nur die Pullis, sondern bietet tatsächlich auch Strickutensilien und Anleitungen an, damit die Maiami-Fans auch selber zur Nadel greifen können. Süß, nicht? Ich bin zwar Fan, aber darf mich entschuldigen – das Projekt Stricken habe ich bereits ausprobiert und bin ganz kläglich gescheitert. Je suis désolée …    (Homepage & Bilder: maiami.de)


 

Ayde

Wir bleiben in Berlin, rutschen aber beim Outfit ein paar Etagen nach unten. Yeah, Schuhe! Aeyde steckt noch in den Kinderschuhen (ja, ganz schlechter Wortwitz), die Marke wurde nämlich erst 2015 von Luisa Krogmann und Constantin Langholz-Baikousis gegründet. Die Designs sind subtil aber edel und irgendwie modern aber gleichzeitig zeitlos. Wisst ihr was ich meine? Der Eindruck, dass man es hier mit einem besonderen und wohl durchdachten Produkt zu tun hat wird dadurch noch verstärkt, dass die Kollektionen in einem kleinen Rahmen gehalten werden. Klasse statt Masse sozusagen. Klasse auch dadurch, dass jedes Paar von Hand in traditionellen Familienbetrieben in Italien gefertigt wird.  (Homepage & Bilder: aeyde.com)


 

Lilly Ingenhoven

Damit ihr nicht denkt, dass tolle Designs immer aus Berlin kommen, hier noch ein Abstecher zu Lilly Ingenhoven nach München. Die Designerin machte erst 2013 ihren Abschluss an der Akademie für Mode und Design in München, wurde aber schon mehrfach für ihre Arbeit ausgezeichnet. Außerdem weiß sie, was ihr wichtig ist: Ihre Kollektionen werden in deutschen Handwerksbetrieben umgesetzt, sodass sie ihren Ansprüchen von Arbeitsethik und Qualität treu bleiben kann.

Bei Lilly Ingenhoven gibt es zwar nicht nur Brautkleider, sondern auch Ready-to-wear Stücke, aber die Bridal Collection hat es mir einfach angetan. Ich mag, dass der Stil so schlicht und elegant gehalten ist, und dabei ganz erlesen und  stilvoll wirkt.  (Homepage & Bilder: lillyingenhoven.com)

bri6303_1024x1024