Great Books this Summer

668710af715ee34130943e1e72f96fda

Länger als einen Tag halte ich es nie aus ohne ein Buch. Das liegt auch ein bisschen bei uns in der Familie. Dabei wechsele ich auch immer mal wieder mit dem Genre ab, damit es nicht zu einseitig wird, und die allermeisten Bücher, die ich lese, sind vom Flohmarkt oder geliehen. Wie viele Bücher es diesen Sommer waren, könnte ich gar nicht sagen, aber hier sind ein paar, die ich in den letzten Monaten irgendwann gelesen habe, und die wirklich toll waren. Vielleicht ist ja auch etwas für euch dabei:)

1.Sarit Yishai-Levi – Die Schönheitskönigin von Jerusalem

Zuerst habe ich dieses Buch gekauft, weil ich Jerusalem als Stadt und generell Israel wahnsinnig interessant finde. Aber dieses Buch ist noch so viel mehr; es ist eines von der Sorte, das man nicht mehr aus der Hand legen will und bei dem man sich richtig ärgert, wenn man nachts einfach zu müde wird, um weiterzulesen! Es geht um die erstgeborenen Frauen in der Familie Ermoza, die über mehrere Generationen hinweg mit dem selben Fluch zu kämpfen scheinen: Ihre Ehemänner lieben eine Andere und sie selbst können keine Liebe für ihre ersten Töchter empfinden. Die einzelnen Schicksale sind ganz unterschiedlich und dennoch ähnelnen sie sich darin. Dieser Roman ist spannend, traurig, schön und unvorhersehbar und kein Charakter ist nur gut oder böse; sie sind einfach richtige Menschen, mit denen man mitfühlen kann. Mein Favorit dieser ganzen Liste!

2. Claire Hajaj – Der Duft von bitteren Orangen

Und noch einmal geht es um Israel, aber vor allem um Palästina und die Frage, ob es möglich ist, sich zu lieben und ein gemeinsames Leben aufzubauen, wenn einer Israeli ist und der andere Palästinenser? Da die Geschichte während der 1940er Jahre beginnt, zieht sich der Konflikt von Beginn an durch die Liebesgeschichte von Salim, dem Sohn eines Orangenzüchters aus Jaffa, und der Jüdin Judith, die er in London kennenlernt. Ein schwieriges Thema, das in einer toll erzählten Geschichte verhandelt wird, die beide Perspektiven berücksichtigt und keinen Schuldigen sucht.

3.Kristina Ohlsson – Himmelschlüssel

Nach ein paar Romanen muss es dann auch mal wieder ein Krimi oder Thriller sein. Meine absolute Favoritin hierfür ist Kristina Ohlsson. In Himmelsschlüssel kommt erneut dasStockholmer Ermittlerteam um Fredrika Bergmann und Alex Recht zum Einsatz, dieses Mal im Fall einer Flugzeugentführung, bei der Alex‘ Sohn selbst sich im Flugzeug befindet. Das Thema Terrorismus ist gerade in den letzten Jahren sehr erschreckend geworden und beim Lesen eines solchen Buches kommen einem schon viele Gedanken und sehr reelle Ängste. Gleichzeitig nützt es ja auch nichts, vor Gefahren die Augen zu schließen, auf die man keinen Einfluss hat. Dieser Thriller ist auf jeden Fall sehr spannend geschrieben und bei Kristina Ohlssons Büchern macht es auch nichts aus, wenn man sie nicht in der richtigen Reihenfolge liest, was ich auch gut finde. Richtig fesselnd sind auch ihre Bücher Aschenputtel, Sterntaler und Papierjunge!

4.Jojo Moyes – Still Me

Im dritten Teil von Me before you/ Ein ganzes halbes Jahr macht sich Lou auf den Weg nach New York, um dort eine neue Stelle anzutreten. Und obwohl Fortsetzungen von Erfolgsbüchern ja oft eher enttäuschend sind oder gezwungen wirken, ist das hier so gar nicht der Fall! Ich mochte den dritten Teil sogar noch lieber als den zweiten (Me after you/ Ein ganz neues Leben), denn es zeigt irgendwie, wie Lou erwachsen wird und zu sich selbst findet, was wahnsinnig schön „mitzuerleben“ ist und gleichzeitig inspirierend ist für jede Frau oder jedes junge Mädchen. Lou ist ja nun wirklich das Gegenteil von perfekt, aber sie bleibt sich selbst treu und geht – wenn auch mit manchen lustigen oder traurigeren Umwegen – ihren Weg. Und das englische Cover ist noch zusätzlich schön!;)

img_3378