Life Lately + What to read?


What else?…

Vor ein paar Tagen bin ich auf Mirna Funks Kolumne „Jüdisch heute“ für Vogue Online gestoßen und bin ganz begeistert! Da ich leider schon alle Beiträge durchgelesen habe, werde ich wohl ihren Roman „Winternähe“ besorgen müssen.

Dafi4413-R1-05-6
Foto: Vogue.de/ Copyright@ Dafy Hagai

Außerdem habe ich eine tolle Interviewreihe gefunden unter „hellosun.nyc/features“, in denen tolle und inspirierende Frauen aus New York von ihrem Umgang mit alltäglichen Problemen, Stress, Ängsten, psychischen und physischen Herausforderungen erzählen. Unbedingt rein schauen! Besonders das Gespräch mit dem deutschen Model Nane Feist hat mir sehr gefallen.

Und hier noch ein paar empfehlenswerte Bücher, die ich in den letzten Wochen gelesen habe:

  • Dolly Alderton: Everything I know About Love
  • Ferdinand von Schirach: Schuld
  • Elena Ferrante: Die Geschichte des verlorenen Kindes
dolly-main
Foto: irishtatler.com

À bientôt!

 

 

a little inspiration for the coming week

Fashion/ Photography: In der aktuellen Ausgabe des Madame Magazines ist eine wunderschöne Fotostrecke mit Coco Rocha als Hommage an die große Choreographin Pina Bausch. Coco Rocha ist das perfekte Model, wenn es um das Thema Tanzen geht, da sie selbst jahrelang semi-professionel Irish Dance getanzt hat. Riccardo Vimercati sind hier wirklich ein paar wunderschöne Fotos gelungen!

[Bilder: Madame Magazine]


What to watch: in den letzten Wochen habe ich zum Einen „Baby“ auf Netflix geschaut, eine italienische Mini-Serie über die Nachwuchs-Schickeria Roms, und auch die zweite Staffel von Charité, die man entweder im Fernsehen oder auf der ARD Mediathek schauen kann. Beides kann ich wirklich empfehlen! Ich mag Mini-Serien ohnehin am liebsten; irgendwie schaffen so kurze Serien es meistens, durchgängig ein hohes Niveau und die Spannung zu halten. Aber jetzt bin ich schon mit beidem fertig und möchte einfach sofort noch eine Staffel haben;)

What to listen to: Bei Podcasts habe ich jetzt Leandra Medines Monocycle für mich entdeckt; wo die Man-Repeller-Gründerin persönlichere Themen in eher kurzen Episoden anschneidet. Bei Refinery 29 habe ich eine Folge mit Hanya Yanighara entdeckt, der Autorin von A little Life. Das Buch habe ich ja schon verschlungen, aber die Autorin selbst ist als Persönlichkeit nicht weniger spannend.

What to eat: Na das gleiche wie sonst auch – Kekse! Diese Doppelkekse sind ganz easy und aus natürlichen Zutaten. Sie bestehen aus gemahlenen Mandeln, etwas Buchweizenmehl, Kokosöl, Honig, etwas Salz und Zimt. Zwischen den Schichten ist Aprikosenmarmelade.

img_7843

Life Lately in Pictures + Turning 22

img_7740

 

Ein großes  Merci und gros bisous noch einmal an meine lieben Freunde, meinen Freund und meine Familie an dieser Stelle für einen schönen 22. Geburtstag und die vielen gemeinsamen Jahre, die hoffentlich noch mit ihnen allen kommen werden!

[Ohrringe: Aesthetic Collection, Dragus Piercing: Nootka; Parfum: Jil Sander, Evergreen]

Life in Pictures + Cookie Recipe

Buckwheat-Oat-Cookies with Chocolate Chips:

Das eigentliche Rezept ist von Deliciously Ella’s Instagram Account aber ich habe es ein bisschen variiert, weil ich nicht alle Zutaten genau so da hatte;)

Für ein volles Blech benötigt ihr:

  • 130g Buchweizenmehl
  • 70g zarte Haferflocken
  • 90g Kokosöl
  • 3 gehäufte EL Kokosblütenzucken
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • ein paar EL Wasser für die Konsistenz
  • eine Prise Salz
  • 80g gehackte Zartbitterschokolade
  • optional: eine Handvoll Rosinen

Zunächst alle trockenen Zutaten miteinander vermischen, dann Öl und Wasser unterrühren und zuletzt die Schokoladenstückchen (und die Rosinen) unterheben. Auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech den Teig mit zwei Löffeln zu Häufchen formen und im vorgeheizten Backofen bei 170° ca. 12 Minuten backen. Am besten lauwarm naschen!

For the lovers of Coffeetable-Books

crisp-sheets-rubia-2_c634bb06fb5e0f01423351008e8e22cf

Was ist es nur, was ich (und tausende andere Menschen) an Coffeetable-Books so toll finden? Vielleicht ist es einerseits, dass man sie tatsächlich mit kostbaren, entspannten Zeiten verbindet, die nur zum Kaffee trinken und in Büchern blättern gedacht sind? Dass es immer kleine Kunstwerke sind, die da zusammen getragen wurden? Viele Bilder, wenig anspruchsvoller Text, der totale Konzentration erfordert. Themen, die Erinnerungen wachrufen, inspirieren, oder auf ganz neue Dinge aufmerksam machen. Das sind doch schon einmal ein paar gute Gründe.

Außerdem finde ich, dass Coffeetable-Books auch immer tolle Geschenke sind oder auch als Deko für das eigene Zuhause, damit die Freunde etwas haben, um darin zu blättern, während sie auf ihren Kaffee warten;)

Hier seht ihr eine kleine Liste mit Coffeetable-Books, die ich nur zu gerne einmal bei einer großen Tasse Chai-Latte (ja, eigentlich etwas am Thema vorbei, ich weiß) durchblättern würde:)

Alle diese Bücher sind übrigens über Amazon erhältlich.

 

[Fotos entnommen von crispsheets.nl und amazon.de]

In love with…#8

6127485cb617981d9497e4068583c52d
Die Miniserie Big Little Lies basiert auf einem Roman von Liane Moriarty. Und sie ist so gut! Spannung, Intrigen, tolles Styling und viele bekannte und sehr, sehr talentierte Schauspieler, wie zum Beispiel Nicole Kidman, Reese Witherspoon, Zoe Kravitz, Alexander Skarsgard und Shailene Woodley. Ein Glück wird es eine zweite Staffel geben!
cd90d3fe892eeb2721499cd039579921
noch mehr gute Neuigkeiten: Einer meiner liebsten Podcasts „Fashion No Filter“ mit Monica Ainley und Camille Charrière ist wieder da mit Season 2
6a31b86c0aa0a03359edb0299241f54f
Und Maggie Rogers kommt endlich nach Europa, sogar nach Deutschland! Leider nur nach Hamburg, Berlin, Köln und Frankfurt, was nicht gerade in meiner Nähe ist, aber vielleicht hat ja jemand von euch die Gelegenheit hin zu gehen?
5949b8b1238d4a48287aadf2e2a634e0
Es ist zwar schon ein paar Wochen her, dass ich Bohemian Rhapsody im Kino gesehen habe, aber ich muss diesen Film einfach weiter empfehlen – es ist die Sorte Kinofilm, bei der man am Schluss gar nicht möchte, dass er zu Ende ist!
img_5923
zum Abschluss noch ein bisschen Lektüre: Abgesehen davon, dass ich die meisten Romane verschlinge, die mit Ballett zu tun haben, ist bei „Die Schwester des Tänzers“ das Besondere, dass es um reale Persönlichkeiten der Tanzwelt des frühen 20. Jahrhunderts geht. Hauptsächlich geht es um die Geschwister Nijinsky, aber auch Isadora Duncan, Anna Pavlova, Djagilew, Mathilda Kschessinska und andere Legenden sind Teil der Geschichte.

Fotos: Pinterest/ Depot/ Zara Home