Giftguide for…the best friend

Endlich ist die Adventszeit nahe genug, sodass mich niemand mehr schief anschaut, wenn ich mal wieder davon schwärme, wie sehr ich in Weihnachtsstimmung bin! Bald startet der Weihnachtsmarkt, die Temperaturen passen sich (leider) auch so langsam der Jahreszeit an, und damit nicht die übliche Geschenke-Panik zwei Tage vor Heiligabend ausbricht, kommt hier schon mal der erste kleine Giftguide: dieses Mal für die beste Freundin, die sich bestimmt über das ein oder andere aus dieser Auswahl freuen würde…

Giftguide1

  1. Duftkerze „SKOG“ mit Piniennadelduft von Westwingnow
  2. Für die nächste Back-Session zusammen: süße Plätzchen Ausstechformen von Depot
  3. Für die Managerin in der Clique (oder vielleicht auch gerade die etwas Vergessliche?): Planer für 2019 in Mintgrün von Buchstabenkult
  4. Für die gesundheitsbewusste (Hipster-) Feinschmeckerin ist das Kochbuch „Buddha Bowls“ perfekt, zum Beispiel erhältlich über Westwingnow
  5. Egal ob Kaffe, Tee, Chai, Schoki, Matcha… Mit so einer schönen Tasse aus Steingut schmeckt bestimmt alles gleich noch besser; diese ist von Zara Home
  6. Selbst habe ich es noch nicht getestet, habe aber nur Gutes über die Shampoo Bars von Lush gehört – allein schon der Name „Flyway Hair“ verführt zum verschenken
  7. Auch der nächsten Pyjamaparty steht mit diesem süßen Modell von Zara Home nichts mehr im Weg
  8. Und damit auch Modeherzen bei der Bescherung höher schlagen noch eine edle Crossbody Bag in Schlangenoptik von Mango

Übrigens sind alle Produkte für (weit) weniger als 25 Euro erhältlich;) Na dann, Frohes Schenken!

Rezept: Avocadobrot (vegan)

Zutaten:

  • 1 1/2 Tassen Vollkornmehl
  • eine pürierte Avocado
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • eine Prise Salz
  • etwas Chiligewürz
  • 2 EL eingeweichte Leinsamen
  • 1/2 Tasse Cranberries (meine waren getrocknet und gesüßt; falls ihr ungesüßte findet, würde ich vielleicht noch einen EL Honig in den Teig geben)
  • Wasser für die Konsistenz

Zuerst alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und dann die flüssigen hinzugeben und gut verrühren. Wasser hinzugeben, bis die gewünschte Teig-Konsistenz entsteht. In einer eingefetteten Kastenform für 30 Minuten bei 180° backen. Perfekt zum Frühstück mit Marmelade oder Erdnussbutter.

Passt aber auch toll zu selbstgemachtem Apfelmuß! (rechtes Bild)


Ingredients:

  • 1 1/2 cup full-grain flour
  • one Avocado, puréed
  • 2 teaspoons baking soda
  • a pinch of salt
  • a little chili spice
  • 2 tbs. flaxseeds (soaked)
  • 1/2 cup cranberries (mine werde dried and sweetened, but if you can find unsweetened ones I’d add a tbs. of honey to the batter)
  • water for the consistency

Stir all dry ingredients before adding the wet ones. Mix everything well together and add water until you have the right batter consistency. Bake for 30 minutes at 180°C / 350°F in a greased loafpan. Perfect for breakfast with jam or peanutbutter. Tastes great with selfmade applesauce, too! (right picture)

Herbstrezept: Pumpkinbread (plantbased)

Um jetzt richtig in Herbststimmung zu kommen (wobei, eigentlich freue ich mich ja sogar jetzt schon wieder auf Weihnachten!), habe ich mir eine herbstliche Alternative zu meinem allgegenwärtigen Bananenbrot überlegt. Voilà, mein Pumpkinbread, gerade noch richtig für Halloween.

Zutaten:

  • 2 Tassen Dinkelmehl
  • eine Tasse Kürbispüree (ich habe dafür genau einen kleinen Hokkaido gebraucht und das Fruchtfleisch mit etwas Wasser püriert)
  • eine Prise Salz, Kurkuma und Zimt
  • ein Päckchen Backpulver
  • 3 EL Leinsamen (über Nacht in Wasser eingeweicht)
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Tahini
  • 2 EL Öl

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und in einer eingefetteten und ausgestäubten Kastenform im vorgeheizten Backofen bei 180° 30 Minuten backen.

img_5462

In love with…#6

img_5323
kleine Tasche mit Glencheck-Muster von Hallhuber. Kleiner Tipp: Mit Abonnement des Newsletters gibt es 10€ Rabatt;)
img_5359
Endlich habe ich meine Mädels wieder, jetzt wo die Semesterferien vorbei sind! Darum auch wieder Kaffee-Dates und selbstgebackene Kuchen. Hier haben wir den Peach Streusel Cake von Sweet Laurel ausprobiert. Nur, dass es bei uns eben Mango-Apfel-Streusel-Cake war.
img_5353
Während des Praktikums konnte ich leider auch meinen kleinen Schatz nicht dabei haben, deswegen müssen jetzt ganz viele Kuscheleinheiten nachgeholt werden!
2017_03_earth_element_product_064
Ich habe mich total in die handgefertigte Keramik von earthandelement.com verliebt!
2017_03_earth_element_product_042
Egal ob Teller, Vasen, Tasen…am liebsten hätte ich alles, was Elizabeth de Prinzio da in ihrer Werkstatt zaubert.
c36f492a-6a11-4d54-af31-6a8b9d31a380
Auch der zweite Teil von Carmen Korns Jahrhunderttrilogie war wirklich toll und jetzt kann ich es kaum abwarten, zum Einen selbst einmal nach Hamburg zu kommen und, zum Anderen, den dritten Teil zu lesen!

Chocolatechip-Coco-Cookies (plantbased & glutenfree)

img_5218

Für diese Cookies habe ich ein Rezept von Sweet Laurel abgeändert. Für ein volles Blech benötigt ihr:

  • eine Tasse Kokosmehl
  • eine Tasse Buchweizenmehl
  • 1/4 Tasse Kokosöl
  • 1/4 Tasse Wasser
  • 1/4 Tasse Mandelmilch o. ä.
  • 4 EL Honig
  • eine Prise Salz
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 3/4 Tafel gehackte Zartbitter-Schokolade

Mehl, Salz und Backpulver miteinander verrühren, dann die flüssigen Zutaten dazu geben und gut verrühren. Wenn ein schöner Teig entstanden ist, die Schokoladenstückchen unterheben und mit der Hand oder zwei Teelöffeln zu kleinen Keksen formen. Auf einem Backblech mit Backpapier im vorgeheizten Backofen bei 180° für 20 Minuten backen.

img_5216

In love with…#5

a35ccd5535f69cd38cf0cd495c2ad80c90a08b9b424450cca13d81e9fd2cb86f

Ich liebe die Videos von Make-Up Artist Violette, besonders toll: Das gemeinsame Video mit Köchin Sophia Roe, in dem Violette Sophia einen neuen Look für ihr Augen Make-Up zeigt, und Sophia ihren Black Rice Pudding kocht (muss ich unbedingt noch ausprobieren!)

img_4954

Ein neues Rezept aus dem Deliciously Ella for Friends Kochbuch: Selbstgemachte Tortillachips mit Hummus. Mmhh…Das Experiment ist gegelückt!

img_5056

Eigentlich wünsche ich mir Nagellack von Essie nur zu Weihnachten oder zum Geburtstag, da sie mir normalerweise zu teuer sind, um sie mir selbst zu kaufen. Da Essie aber leider wirklich gut ist und ich nicht bis Weihnachten auf diese schöne Farbe warten konnte, habe ich mir nun doch endlich meinen ersten Essie Nagellack selbst gekauft;) Vielleicht lag es auch am Namen?…It takes a west village.

img_5102img_5103

Was ich diese Woche so richtig genossen habe: Meine Mittagspausen im Park zu verbringen, mich von der Sonne aufwärmen lassen und dieses unglaublich tolle und fesselnde Buch von Carmen Korn zu lesen: Töchter einer neuen Zeit. Ein Glück gibt es eine Fortsetzung!

img_5084

Damit ich endlich auch zu Hause stilvoll meine Chai-Latte-Sucht pflegen kann: Der einzig wahre Elephant Vanilla Chai von David Rio.

img_5083img_5122

Praktika in Kunsthandlungen- und Galerien scheinen eindeutige Vorteile zu haben: ausrangierte Musterbilder! So wie diese wunderschönen handgeschöpften Papiere in Marmoriertechnik, die ich lieberweise behalten durfte und die nun mein Zimmer verschönern. Dankeschön!

In love with…#4

img_4826
Ich höre immer ganz verschiedene Podcasts und vor ein paar Tagen bin ich auf eine wirklich tolle Ausgabe von Talking Tastebuds with Venetia Falconer gestoßen. Der Titel ist „Jada Sezer: Diversity and Body Positivity“. Ich kannte Jada Sezer zuvor nicht, aber sagt wirklich einige sehr gute und wahre Dinge in diesem Interview… Foto: https://www.instagram.com/jadasezer/
img_4891
Schon ewig war ich auf der Suche nach einem Creme-Rouge, da ich es viel angenehmer und natürlicher finde, wenn man Make-up direkt mit den Fingern auftragen kann. Jetzt bin ich zufällig über eines von Maybelline gestolpert, mit dem ich total zufrieden bin und das auch gar nicht teuer war; kann ich also definitiv weiter empfehlen.
img_4884
Nein, eine Hochzeit steht bei mir demnächst nicht an (Keine Angst Mama und Baba und kein Stress, Schatz). Trotzdem finde ich die Brautkleider von Trine Kjaer und der dänischen Stylistin Alex Carl wunderschön! Ich kann mich gar nicht entscheiden, welches ich besser finde! Trines Kleid hat Stine Goya angefertigt; Alex‘ stammt von Han Chong von Self Portrait.
img_4882
Hmm…Vielleicht tendiere ich sogar mehr zu Alex‘ Variante mit Cape. Und ihr? Fotos: https://www.instagram.com/trinekjaer_/ und https://www.instagram.com/alexcarl/?hl=de
img_4892
Und dieses Mal gibt es den Chocolate-Cherry-Layercake sogar in der richtigen Form;) Das Rezept findet ihr hier nochmal: https://lalaleen.com/2018/09/03/chocolate-cherry-layercake-plantbased/
img_4890
Zum Abschluss meiner aktuellen In-love-with-Liste: Das Seidentuch, das ich bei Aesthetic Collection bestellt hatte ist nun auch endlich da:) Hier kann man es noch bestellen: https://the-aesthetic-collection.com/produit/foulard-francce