In the Bag…

Ich weiß zwar selbst nicht so genau warum, aber ich schaue total gerne diese In the Bag Videos auf Youtube an; vor allem die auf dem Vogue Channel.

Und da ich seit meinem Geburtstag diese Woche auch eine neue Lieblingshandtasche habe, ist das doch die Gelegnheit, für einen In the Bag Post;)

(Vielen Dank an meine Mama an dieser Stelle:))

Oligatorisch ist natürlich auch das Smartphone und… Tütchen für Nikos‘ Häufchen!;)

Gros Bisous:)*

Eileen

21 Things I learned in 21 Years

Gerade habe ich mich erst an die 20 gewöhnt, und schon bin ich fast 21 Jahre alt. Natürlich ist das mit 21 noch einmal etwas anderes als mit sagen wir einmal 81; aber trotzdem – irgendwie komisch wie schnell das jetzt ging! Ich freue mich immer noch wie ein kleines Kind immer auf meinen Geburtstag und hoffe, dass sich das auch nicht ändern wird, egal wie groß die Zahl wird. Es ist aufregend, zu bedenken, was noch alles vor mir liegt und zu sehen, was das neue Lebensjahr bringt. Ein paar Dinge habe ich aber doch schon mitnehmen können in den letzten Jahren, die ich mit euch teilen möchte. Um genau zu sein, 21 Dinge.

Processed with VSCO with t1 preset

  1. Weniger ist mehr und Qualität geht über Quantität.
  2. Freundlichkeit und Höflichkeit sind wichtiger als alle Äußerlichkeiten.
  3. Bildung und Lernen sind Privilegien; mein Motto: „you can never be overdressed or overeducated“.
  4. Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich tatächlich irgendwo eine andere. Für Irgendetwas war es dann auch gut so.
  5. Familie ist die Konstante im Leben und das sollte man unbedingt wertschätzen.
  6. Es ist in Ordnung, auch manchmal zu versagen oder in etwas schlecht zu sein. Das ist ganz normal und menschlich!
  7. Genießt die Zeit mit euren Lieben und nehmt euch diese Zeit auch; man weiß leider nie, wie viel Zeit man noch zusammen haben kann.
  8. Wenn ihr jemanden mögt: Sagt es, und zwar oft! Solche Dinge sollten nicht unausgesprochen bleiben. Genau so bei Komplimenten; sagt es der Person auch und denkt es nicht nur.
  9. Die meisten Menschen, die du triffst, sind nur vorübergehend an deinem Leben beteiligt, aber das ist in Ordnung. Wirkliche Freundschaften sind unabhängig von Zeit oder Distanz. Das kommt nicht so oft vor, aber ist doch dann umso schöner, wenn man weiß, wer diese Freunde sind.
  10. Man muss sich auch entschuldigen können, wenn man Mist gebaut hat.
  11. Vergib Anderen und dir selbst auch.
  12. Niemand ist so streng mit dir, oder achtet so sehr auf dein Äußeres, wie du selbst. Wirklich, die Anderen sind mit sich selbst schon genug beschäftigt;)
  13. Auch wenn es schwer zu akzeptieren ist: Nicht jeder kann dich immer mögen. Schade, aber so ist es, und es lohnt sich auch nicht, darüber dann zu verzweifeln.
  14. Es ist okay, auch „Nein“ zu sagen, und nicht überall mit dabei zu sein oder alles mit zu machen. Wenn dir so gar nicht nach etwas zu Mute ist, dann kannst du das auch ehrlich sagen; das ist immer besser, als sich irgendwie herauszureden.
  15. Stehe dazu, wie und wer du bist – zu deinen Überzeugungen und den Dingen oder Personen, die du magst. Nur so kann dich jemand wirklich als dich selbst kennen lernen und diese Person dann mögen.
  16. Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun und dich inspirieren und unterstützen. Andere brauchst du nicht längerfristig in deinem Leben.
  17. Höre mehr auf deinen Körper; er ist manchmal cleverer als dein Kopf und weiß schon, was er braucht oder tut.
  18. Dream Big! Und lass dich ja nicht davon abbringen; sonst bereuhst du nachher, es nicht wenigstens versucht zu haben.
  19. Die Schönheit oder der Erfolg von jemand anderem ist nicht das Fehlen deiner/s eigenen.
  20. Ganz selten ist etwas so schrecklich, wie es uns im ersten Moment vorkommt. Lieber einmal darüber schlafen und sich dann auch helfen lassen.
  21. All you need is love! (And coffee;))

 

Danke an alle, die das hier lesen. Ich freue mich wirklich über jeden Einzelnen von euch. Habt eine gute Woche:)*

Eileen

 

Foto: http://www.hansochmary.se/blog/

Home Decor

Seit etwa zwei Monaten leben wir nun in unserer neuen Wohnung und so langsam wird es wirklich ein richtiges Zuhause. Die Dekorationsarbeiten sind zwar noch lange nicht abgeschlossen, aber fürs Erste bin ich schon ganz zufrieden mit unserem Home Sweet Home;) Hier ein paar Impressionen…

IMG_1574[1]
Oh, und Monet darf man natürlich auch nicht vergessen!
Habt alle ein schönes Wochenende:)*

Eileen

Imaginary Outfits for Springtime

Heute morgen war es so wunderschön mild und sonnig draußen, und jetzt? Nieselregen und es ist natürlich schon längst dunkel. Ich kann den Frühling wirklich kaum abwarten, denn allem voran kann ich die Winterklamotten einfach so langsam nicht mehr sehen! Aber bis es soweit ist (bitte bald!) stelle ich einfach mal in Gedanken frühlingstaugliche Outfits zusammen…

Ich hoffe sie gefallen euch:)

N°1

Die Artikel könnt ihr auf den entsprechenden Onlineshops finden. Meine liebsten Marken mit noch-studentenfreundlichen-Preisen sind https://shop.mango.com/dehttps://www.zara.com/de und http://www.brandymelville.de.

N°2

So, jetzt möchte ich nur umso dringender, dass der Frühling endlich kommt und muss mich wirklich beherrschen, jetzt nicht online zu shoppen!

Aber egal;)

Liebste Grüße

Eileen

Ingwer-Schoko-Nuss Plätzchen (Vegan)

IMG_1543

Sundy is Funday, und zwar heute in meiner Küche: Ich habe mal wieder beim Backen experimentiert. Zwischendurch habe ich auch (wie immer) mal wieder Panik bekommen, dass das so überhaupt nicht funktioniert, aber doch, es hat geklappt!

Und zwar sind Ingwer-Schoko-Nuss Plätzchen dabei heraus gekommen; oder auch Cookie Balls, je nach Form;)

Hierfür benötigt man:

  • 200g gemahelen Nüsse nach Wahl (hier: Haselnüsse)
  • Zartbitter Schokoladentropfen, so viele wie man eben mag
  • c.a. eine halbe, geriebene Ingwerknolle
  • 1 EL Chia-Samen
  • 5 EL Öl (ich hatte nur noch Sonnenblumenöl da)
  • 3 EL Agavendicksaft/ Ahornsirup o.ä. (ja, wie man auf dem Foto sieht, hatte ich leider nur noch Honig zur Hand, aber wenn man dann zum Beispiel Agavendicksaft nimmt sind die Plätzchen dann ganz vegan:) )
  • 2 große Tassen Mehl; ich habe hier Kokosmehl ausprobiert
  • eine Prise Salz

Diese Mengenangaben haben tatsächlich für 3 Bleche gereicht, also wenn ihr keine ganze Fußballmannschaft versorgen möchtet, könnt ihr auch gerne nur die Hälfte von Allem nehmen;)

Achtung: am Besten mischt ihr Kokosmehl halb/halb mit einer anderen Mehlsorte, z.B. Buchweizenmehl oder ganz normales Dinkelmehl. Die Konsistenz des Teiges ist so im Endeffekt einfacher zu kneten habe ich gemerkt.

Also los geht es:

Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und den Ingwer vorsichtig schälen und hineinraspeln. Danach Öl und Agavendicksaft hinzugeben und noch so viel Wasser dazu geben, bis sich der Teig gut verkneten lässt. Das Ganze etwa eine halbe Stunde kalt stellen (länger geht natürlich auch) und dann mit viel Mehl ausrollen und entweder Plätzchen ausstechen oder den Teig zu kleinen Kugeln formen; je nach Lust und Laune. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei  180° für etwa 20 Minuten backen.

Tadaaa: So sehen die fertigen Kekse aus:)

Bon Appetit und genießt euer restliches Wochenende, ihr Lieben:)*

Eileen

Weekend Mood and Playlist #2

  • MacDeMarco – My Kind of Woman
  • Blondie – Maria
  • Beatles – Come Together
  • David Bowie – Changes
  • The Rolling Stones – Beast of Burden
  • Dusty Springfield – Son of a Preacherman
  • Marina and the Diamonds – Hollywood
  • Chromatics – Into the Black
  • The Killers – Human
  • Melanie Fiona – Monday Morning

Dancing with my Girls…

Pullover und Glitzertop darüber: Brandy Melville

Samthose: Zara

Fotos: Eva;)*

Good Night and sleep well…

Um gut schlafen zu können, was vielen – mir auch oft genug- schwer fällt, gibt es ein paar Tricks: Für mich hilft zum Beispiel schon eine Weile bevor ich ins Bett gehe das Licht zu dimmen, um schon einmal ein bisschen müder zu werden. Außerdem:

  • ein kühles, frisch gelüftetes Zimmer
  • frisch gewaschene Bettwäsche
  • selbst auch noch einmal duschen, bevor man schlafen geht
  • eventuell eine Schlafmaske, damit es auch wirklich dunkel ist
  • lesen im Bett
  • Lavendelkissen oder Lavendelkuscheltiere (mein Lavendel-Schaf kann man in der Mikrowelle aufwärmen; einfach genial!)
  • Rituale, zum Beispiel direkt vor dem Bett gehen noch einmal einen Tee oder heiße (Soja-)Milch trinken, ein Stück Schoki als Betthupferl, sich noch einmal richtig durchstrecken…was man eben möchte:)
  • last but not least: bequeme, hübsche Nachtwäsche – Da macht man sich doch gleich viel lieber bettfertig, oder?;) Als kleine Inspiration hierfür zeige ich euch hier meinen neuen, super angenehm zu tragenden Pyjama von H&M:

 

An dieser Stelle auch noch ein Dankeschön an meinen Freund, der für diesen Post zum Fotografen ernannt wurde;)*

Ich hoffe der Pyjama gefällt euch und vielleicht wirken meine „Schlaftipps“ auch bei euch. Also habt ein schönes Wochenende ihr Lieben und schlaft schön;)

Eileen