Valentine’s Mood: Lieblingsgedicht

Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, woher das Zitat auf der Startseite meines Blogs kommt (You’re off to great places, you’re off and away). Es ist eine der ersten Zeilen aus meinem liebsten Gedicht von Dr. Seuss: „Oh the great Places you’ll go“. Wobei, eigentlich ist es wohl eher ein Kinderbuch, denn Theodore Seuss Geisel war Kinderbuchautor und Cartoonzeichner. Ihr kennt bestimmt den Grinch, den auch er erfunden hat. Ich kenne das Gedicht aus dem Roman „All the bright Places“ von Jennifer Niven – ein wunderschönes, wenn auch ein bisschen trauriges, coming of age novel, das auf jeden Fall sehr, sehr lesenswert ist. Es gibt wohl auch einen Film dazu, den habe ich aber leider noch nicht gesehen. Wie auch immer, dieses Gedicht bedeuet mir sehr viel und wenn ihr es euch einmal anschauen möchtet, merkt ihr bestimmt, warum: Es erklärt, dass es zwar auch Tiefpunkte im Leben gibt, und man manchmal schlechte Entscheidungen trifft, aber, dass es auch immer wieder bergauf geht – es liegt ganz bei einem selbst…

Viel Spaß beim Lesen und Happy Valentine’s Day ihr Lieben!:*

Congratulations!
Today is your day.
You’re off to Great Places!
You’re off and away!

You have brains in your head.
You have feet in your shoes.
You can steer yourself
any direction you choose.
You’re on your own. And you know what you know.
And YOU are the guy who’ll decide where to go.

You’ll look up and down streets. Look ‚em over with care.
About some you will say, „I don’t choose to go there.“
With your head full of brains and your shoes full of feet,
you’re too smart to go down any not-so-good street.

And you may not find any
you’ll want to go down.
In that case, of course,
you’ll head straight out of town.

It’s opener there
in the wide open air.

Out there things can happen
and frequently do
to people as brainy
and footsy as you.

And then things start to happen,
don’t worry. Don’t stew.
Just go right along.
You’ll start happening too.

OH!
THE PLACES YOU’LL GO!

You’ll be on y our way up!
You’ll be seeing great sights!
You’ll join the high fliers
who soar to high heights.

You won’t lag behind, because you’ll have the speed.
You’ll pass the whole gang and you’ll soon take the lead.
Wherever you fly, you’ll be best of the best.
Wherever you go, you will top all the rest.

Except when you don’t.
Because, sometimes, you won’t.

I’m sorry to say so
but, sadly, it’s true
that Bang-ups
and Hang-ups
can happen to you.

You can get all hung up
in a prickle-ly perch.
And your gang will fly on.
You’ll be left in a Lurch.

You’ll come down from the Lurch
with an unpleasant bump.
And the chances are, then,
that you’ll be in a Slump.

And when you’re in a Slump,
you’re not in for much fun.
Un-slumping yourself
is not easily done.

You will come to a place where the streets are not marked.
Some windows are lighted. But mostly they’re darked.
A place you could sprain both your elbow and chin!
Do you dare to stay out? Do you dare to go in?
How much can you lose? How much can you win?

And IF you go in, should you turn left or right…
or right-and-three-quarters? Or, maybe, not quite?
Or go around back and sneak in from behind?
Simple it’s not, I’m afraid you will find,
for a mind-maker-upper to make up his mind.

You can get so confused
that you’ll start in to race
down long wiggled roads at a break-necking pace
and grind on for miles cross weirdish wild space,
headed, I fear, toward a most useless place.
The Waiting Place…

…for people just waiting.
Waiting for a train to go
or a bus to come, or a plane to go
or the mail to come, or the rain to go
or the phone to ring, or the snow to snow
or the waiting around for a Yes or No
or waiting for their hair to grow.
Everyone is just waiting.

Waiting for the fish to bite
or waiting for the wind to fly a kite
or waiting around for Friday night
or waiting, perhaps, for their Uncle Jake
or a pot to boil, or a Better Break
or a string of pearls, or a pair of pants
or a wig with curls, or Another Chance.
Everyone is just waiting.

NO!
That’s not for you!

Somehow you’ll escape
all that waiting and staying
You’ll find the bright places
where Boom Bands are playing.

With banner flip-flapping,
once more you’ll ride high!
Ready for anything under the sky.
Ready because you’re that kind of a guy!

Oh, the places you’ll go! There is fun to be done!
There are points to be scored. There are games to be won.
And the magical things you can do with that ball
will make you the winning-est winner of all.
Fame! You’ll be as famous as famous can be,
with the whole wide world watching you win on TV.

Except when they don’t
Because, sometimes they won’t.

I’m afraid that some times
you’ll play lonely games too.
Games you can’t win
‚cause you’ll play against you.

All Alone!
Whether you like it or not,
Alone will be something
you’ll be quite a lot.

And when you’re alone, there’s a very good chance
you’ll meet things that scare you right out of your pants.
There are some, down the road between hither and yon,
that can scare you so much you won’t want to go on.

But on you will go
though the weather be foul.
On you will go
though your enemies prowl.
On you will go
though the Hakken-Kraks howl.
Onward up many
a frightening creek,
though your arms may get sore
and your sneakers may leak.

On and on you will hike,
And I know you’ll hike far
and face up to your problems
whatever they are.

You’ll get mixed up, of course,
as you already know.
You’ll get mixed up
with many strange birds as you go.
So be sure when you step.
Step with care and great tact
and remember that Life’s
a Great Balancing Act.
Just never foget to be dexterous and deft.
And never mix up your right foot with your left.

And will you succeed?
Yes! You will, indeed!
(98 and 3/4 percent guaranteed.)

KID, YOU’LL MOVE MOUNTAINS!

So…
be your name Buxbaum or Bixby or Bray
or Mordecai Ali Van Allen O’Shea,
You’re off the Great Places!
Today is your day!
Your mountain is waiting.
So…get on your way!

IMG_2013

Saturday at Munich

Am Wochenende nach meinem Geburtstag wollte ich gerne irgendeinen Kurztrip oder Ausflug machen. Die Wahl fiel auf München, also ging es Samstag morgens mit dem Flixbus los in Richtung Bayern. Zusammen mit einer sehr, sehr lieben Freundin habe ich München nochmal ganz neu kennengelernt…

Erste Impressionen:

Nachdem wir uns ein bisschen in der Innenstadt umgeschaut hatten, musste die nächste Station natürlich ein Café sein. Mit der Tram nur fünf Minuten vom Karlsplatz entfernt ist das Studenten Café Lost Weekend, in dem ihr aus vielen verschiedenen veganen Kuchen, Sandwiches und Müslis wählen könnt, und es natürlich auch Café-, Tee- und Chai Latte Spezialitäten en masse gibt. Nebenbei kann man dort auch Bücher und Zeitschriften kaufen. Die ideale Kombi würde ich sagen;)

In der Schellingstraße, in der sich auch die Fakultät für Physik der LMU befindet, gab es aber noch viel, viel mehr zu entdecken:

Die niedlichsten Buchläden, die man sich vorstellen kann – Wir hätten hier Stunden verbringen können!…

Französische Boulangerien und einen Plastik-Verpackungsfreien Supermarkt…

Und als persönliches Highlight sind wir tatsächlich noch durch Zufall in ein Store Opening des Berliner Labels Edited hineingestolpert! (Ja, ich habe nun eine neue Lieblingsjeans, ich gebe es zu…)

Nun aber genug von der Schellingstraße, denn im Literaturhaus ist diesen Monat noch eine Reihe von Bildern des erst kürzlich verstorbenen Fotografen Stefan Moses mit dem Titel Blumenkinder ausgestellt.

Seine Fotos haben strahlen so viel aus und in Verbindung mit der unterlegten Musik von den Stones, Beatles, Scott McKenzie und Anderen, fühlt man sich tatsächlich in die Zeit des Flower Power zurückversetzt. Wusstet ihr, dass Schwabing das kleine Kalifornien Deutschlands war?;) Naja, ich habe ja schon immer geahnt, dass ich einfach im falschen Jahrzehnt geboren wurde! Wer könnte anders empfinden, wenn er diese Bilder sieht?

Das war also unser Tag in München, den ich mir gar nicht besser hätte vorstellen können:)

Ich hoffe, euch gefallen die Bilder und ihr habt auch wieder Lust auf eine Mini-Städtetour bekommen. Es muss nicht immer ein ganzer Urlaub sein oder eine lange Reise; auch in eurer Nähe gibt es ganz bestimmt tolle Orte zu entdecken!

Habt eine schöne nächste Woche mes chèrs:*

(Mit weniger Klausuren als ich es habe, hoffentlich!:P)

eure Eileen

In the Bag…

Ich weiß zwar selbst nicht so genau warum, aber ich schaue total gerne diese In the Bag Videos auf Youtube an; vor allem die auf dem Vogue Channel.

Und da ich seit meinem Geburtstag diese Woche auch eine neue Lieblingshandtasche habe, ist das doch die Gelegnheit, für einen In the Bag Post;)

(Vielen Dank an meine Mama an dieser Stelle:))

Oligatorisch ist natürlich auch das Smartphone und… Tütchen für Nikos‘ Häufchen!;)

Gros Bisous:)*

Eileen

21 Things I learned in 21 Years

Gerade habe ich mich erst an die 20 gewöhnt, und schon bin ich fast 21 Jahre alt. Natürlich ist das mit 21 noch einmal etwas anderes als mit sagen wir einmal 81; aber trotzdem – irgendwie komisch wie schnell das jetzt ging! Ich freue mich immer noch wie ein kleines Kind immer auf meinen Geburtstag und hoffe, dass sich das auch nicht ändern wird, egal wie groß die Zahl wird. Es ist aufregend, zu bedenken, was noch alles vor mir liegt und zu sehen, was das neue Lebensjahr bringt. Ein paar Dinge habe ich aber doch schon mitnehmen können in den letzten Jahren, die ich mit euch teilen möchte. Um genau zu sein, 21 Dinge.

Processed with VSCO with t1 preset

  1. Weniger ist mehr und Qualität geht über Quantität.
  2. Freundlichkeit und Höflichkeit sind wichtiger als alle Äußerlichkeiten.
  3. Bildung und Lernen sind Privilegien; mein Motto: „you can never be overdressed or overeducated“.
  4. Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich tatächlich irgendwo eine andere. Für Irgendetwas war es dann auch gut so.
  5. Familie ist die Konstante im Leben und das sollte man unbedingt wertschätzen.
  6. Es ist in Ordnung, auch manchmal zu versagen oder in etwas schlecht zu sein. Das ist ganz normal und menschlich!
  7. Genießt die Zeit mit euren Lieben und nehmt euch diese Zeit auch; man weiß leider nie, wie viel Zeit man noch zusammen haben kann.
  8. Wenn ihr jemanden mögt: Sagt es, und zwar oft! Solche Dinge sollten nicht unausgesprochen bleiben. Genau so bei Komplimenten; sagt es der Person auch und denkt es nicht nur.
  9. Die meisten Menschen, die du triffst, sind nur vorübergehend an deinem Leben beteiligt, aber das ist in Ordnung. Wirkliche Freundschaften sind unabhängig von Zeit oder Distanz. Das kommt nicht so oft vor, aber ist doch dann umso schöner, wenn man weiß, wer diese Freunde sind.
  10. Man muss sich auch entschuldigen können, wenn man Mist gebaut hat.
  11. Vergib Anderen und dir selbst auch.
  12. Niemand ist so streng mit dir, oder achtet so sehr auf dein Äußeres, wie du selbst. Wirklich, die Anderen sind mit sich selbst schon genug beschäftigt;)
  13. Auch wenn es schwer zu akzeptieren ist: Nicht jeder kann dich immer mögen. Schade, aber so ist es, und es lohnt sich auch nicht, darüber dann zu verzweifeln.
  14. Es ist okay, auch „Nein“ zu sagen, und nicht überall mit dabei zu sein oder alles mit zu machen. Wenn dir so gar nicht nach etwas zu Mute ist, dann kannst du das auch ehrlich sagen; das ist immer besser, als sich irgendwie herauszureden.
  15. Stehe dazu, wie und wer du bist – zu deinen Überzeugungen und den Dingen oder Personen, die du magst. Nur so kann dich jemand wirklich als dich selbst kennen lernen und diese Person dann mögen.
  16. Umgib dich mit Menschen, die dir gut tun und dich inspirieren und unterstützen. Andere brauchst du nicht längerfristig in deinem Leben.
  17. Höre mehr auf deinen Körper; er ist manchmal cleverer als dein Kopf und weiß schon, was er braucht oder tut.
  18. Dream Big! Und lass dich ja nicht davon abbringen; sonst bereuhst du nachher, es nicht wenigstens versucht zu haben.
  19. Die Schönheit oder der Erfolg von jemand anderem ist nicht das Fehlen deiner/s eigenen.
  20. Ganz selten ist etwas so schrecklich, wie es uns im ersten Moment vorkommt. Lieber einmal darüber schlafen und sich dann auch helfen lassen.
  21. All you need is love! (And coffee;))

 

Danke an alle, die das hier lesen. Ich freue mich wirklich über jeden Einzelnen von euch. Habt eine gute Woche:)*

Eileen

 

Foto: http://www.hansochmary.se/blog/

Home Decor

Seit etwa zwei Monaten leben wir nun in unserer neuen Wohnung und so langsam wird es wirklich ein richtiges Zuhause. Die Dekorationsarbeiten sind zwar noch lange nicht abgeschlossen, aber fürs Erste bin ich schon ganz zufrieden mit unserem Home Sweet Home;) Hier ein paar Impressionen…

IMG_1574[1]
Oh, und Monet darf man natürlich auch nicht vergessen!
Habt alle ein schönes Wochenende:)*

Eileen

Imaginary Outfits for Springtime

Heute morgen war es so wunderschön mild und sonnig draußen, und jetzt? Nieselregen und es ist natürlich schon längst dunkel. Ich kann den Frühling wirklich kaum abwarten, denn allem voran kann ich die Winterklamotten einfach so langsam nicht mehr sehen! Aber bis es soweit ist (bitte bald!) stelle ich einfach mal in Gedanken frühlingstaugliche Outfits zusammen…

Ich hoffe sie gefallen euch:)

N°1

Die Artikel könnt ihr auf den entsprechenden Onlineshops finden. Meine liebsten Marken mit noch-studentenfreundlichen-Preisen sind https://shop.mango.com/dehttps://www.zara.com/de und http://www.brandymelville.de.

N°2

So, jetzt möchte ich nur umso dringender, dass der Frühling endlich kommt und muss mich wirklich beherrschen, jetzt nicht online zu shoppen!

Aber egal;)

Liebste Grüße

Eileen

Ingwer-Schoko-Nuss Plätzchen (Vegan)

IMG_1543

Sundy is Funday, und zwar heute in meiner Küche: Ich habe mal wieder beim Backen experimentiert. Zwischendurch habe ich auch (wie immer) mal wieder Panik bekommen, dass das so überhaupt nicht funktioniert, aber doch, es hat geklappt!

Und zwar sind Ingwer-Schoko-Nuss Plätzchen dabei heraus gekommen; oder auch Cookie Balls, je nach Form;)

Hierfür benötigt man:

  • 200g gemahelen Nüsse nach Wahl (hier: Haselnüsse)
  • Zartbitter Schokoladentropfen, so viele wie man eben mag
  • c.a. eine halbe, geriebene Ingwerknolle
  • 1 EL Chia-Samen
  • 5 EL Öl (ich hatte nur noch Sonnenblumenöl da)
  • 3 EL Agavendicksaft/ Ahornsirup o.ä. (ja, wie man auf dem Foto sieht, hatte ich leider nur noch Honig zur Hand, aber wenn man dann zum Beispiel Agavendicksaft nimmt sind die Plätzchen dann ganz vegan:) )
  • 2 große Tassen Mehl; ich habe hier Kokosmehl ausprobiert
  • eine Prise Salz

Diese Mengenangaben haben tatsächlich für 3 Bleche gereicht, also wenn ihr keine ganze Fußballmannschaft versorgen möchtet, könnt ihr auch gerne nur die Hälfte von Allem nehmen;)

Achtung: am Besten mischt ihr Kokosmehl halb/halb mit einer anderen Mehlsorte, z.B. Buchweizenmehl oder ganz normales Dinkelmehl. Die Konsistenz des Teiges ist so im Endeffekt einfacher zu kneten habe ich gemerkt.

Also los geht es:

Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und den Ingwer vorsichtig schälen und hineinraspeln. Danach Öl und Agavendicksaft hinzugeben und noch so viel Wasser dazu geben, bis sich der Teig gut verkneten lässt. Das Ganze etwa eine halbe Stunde kalt stellen (länger geht natürlich auch) und dann mit viel Mehl ausrollen und entweder Plätzchen ausstechen oder den Teig zu kleinen Kugeln formen; je nach Lust und Laune. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei  180° für etwa 20 Minuten backen.

Tadaaa: So sehen die fertigen Kekse aus:)

Bon Appetit und genießt euer restliches Wochenende, ihr Lieben:)*

Eileen